Huzenbach KfW-Effizienzhaus 55

 

files/Projekte 2012-13/Huzenbach KfW-Effizienzhaus 55/Ani 1-1.jpg

Im Murgtal gelegen, entsteht 2014 ein Wohnhaus mit zwei Einheiten. Zur barrierefreien und 138 m² großen Wohnung der Bauherrenfamilie im Erdgeschoss gesellt sich eine kleine Einliegerwohnung im Dachgeschoss mit 56 m² Wohnfläche.

 

Das Gebäude wird als KfW-Effizienzhaus 55 realisiert. Im Mündungsbereich des Seebachs in die Murg und damit im Überschwemmungsbereich gelegen, musste der Keller als wasserundurchlässiges Bauteil konstruiert werden. Der L-förmige Anbau, der im Erdgeschoss um das Haupthaus führt und nicht unterkellert ist, wurde bedingt durch das nahe gelegene Bachbett auf Säulenfundamenten mit darüber liegenden Fundamentbalken erbaut.

 

Errichtet wurde das Gebäude mit einem Wärmedämmziegel mit einer Wandstärke von 42,5 cm. Das Dach wurde mit Zellulosefasern und einer Unterdeckplatte aus Holzfaser realisiert. Die Fenster sind Kunststofffenster mit einem Ug-Wert von ca. 0,8 W/m²K.

 

Auf technischer Seite ist ein Pelletskessel mit einer thermischen Solaranlage und einem Pufferspeicher von 1000 l Volumen vorgesehen, welcher die im gesamten Gebäude verbaute Fußbodenheizung mit Wärme versorgt.

Das Gebäude wird mit einer zentralen Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung be- und entlüftet. Über einen Enthalpie-Wärmetauscher wird der verbrauchten Abluft die Luftfeuchtigkeit entzogen und gleichzeitig hygienisch unbedenklich der Frischluft wieder zugeführt. Damit kann der negative Effekt von zu trockener Lüftungsluft im  Winter vermieden werde. Zusätzlich wird im Außenbereich ein Erdwärmetauscher mit einer Fläche von 100 m² verlegt, der die Zuluft im den kalten Jahreszeiten vorwärmt und damit Heizenergie spart. Im Sommer kann die Zuluft zusätzlich noch über den Erdwärmetauscher gekühlt werden.